10 Magnetfeldmatten für österreichische Blindenführhunde-Teams!


04.07.2008

Die Magnetfeldtherapie ist zur Vorbeugung und Behandlung verschiedener Erkrankungen wie zum Beispiel Wundheilungsstörungen, degenerativen Erkrankungen des Bewegungsapparates und der Wirbelsäule, Knochenbrüchen, Durchblutungsstörungen, Migräne und Stressymptomen beim Menschen bereits seit vielen Jahren bekannt und wird häufig eingesetzt.
Auch bei der Behandlung von Tieren hat die Magnetfeldtherapie seit einiger Zeit an Bedeutung gewonnen und wird auch von Tierärzten immer häufiger für die gleichen Indikationen wie beim Menschen genutzt.  Gerade ältere  Tiere und körperlich und geistig stark beanspruchte Diensthunde wie zum Beispiel Blindenführhunde profitieren von der regelmäßigen wohltuenden und stressmindernden Behandlung mit einer Magnetfeldmatte.
Durch ein Gespräch mit
dem blinden steirischen Musiker Wolfgang Niegelhell entstand bei den Gründern der renommierten österreichischen Herstellerfirma „vita-life“ die Idee, 10 Magnetfeldsysteme im Wert von je ca. Euro 3.000,- für österreichische Blindenführhunde-Teams zur Verfügung zu stellen.
Die "Augen auf Pfoten"-Initiative von Wolfgang Niegelhell stellte die Plattform und Drehscheibe für diese Benefizaktion dar, informierte österreichweit alle Blindenselbsthilfeorganisationen, Medien und Blindenführhundeschulen über diese großartige Aktion und nahm die Anmeldungen entgegen.
So waren sehr bald alle Magnetfeldmatten an Blindenführhunde-Teams aus ganz Österreich vergeben.
Eine fröhlich-bunte Blindenführhundegruppe - vom Weißen Schäferhund bis zum Labrador Retriever waren alle gängigen „Blindenführhund-Rassen“ vertreten – wohnte am 4. Juli am vita-life-Stammsitz in Velden am Wörthersee der feierlichen Übergabe der 10 Magnetfeldsysteme an die blinden Hundeführer durch den Bruder des Firmengründers Ewald Hintermayer bei.
Im Anschluss an den Festakt führten Wolfgang Niegelhell, Tierärztin Cornelia Albrecht, Sachverständige für das Blindenführhundewesen, und Fr. Anna Maria Frank-Palmer, eine erfahrene Mitarbeiterin des Unternehmens eine sorgfältige, auf die Sehbehinderung der Teilnehmer abgestimmte Einführung in Form eines Seminartages mit praktischen Übungen durch, um zu gewährleisten, dass die Blindenführhunde-Teams die Magnetfeldmatten zu Hause auch bestmöglich anwenden können.
Fr. Maria Gerstmann, Leiterin der Ilztaler REHA-Hundeschule und Taxi-Unternehmerin, sorgte für komfortable Transportmöglichkeiten in einem modernen Kleinbus.
Die spontane Einladung aller Beteiligten zu einem üppigen Mittagessen durch die Firma vita-life wurde von allen mit Begeisterung aufgenommen.
Zwei- und vierbeinige Teilnehmer genossen diesen Tag und nahmen wertvolle Anregungen zur Gesundheitsvorsorge für Mensch und Hund mit nach Hause.
An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal sehr herzlich bei Mario und Ewald Hintermayer und Ingrid Brandstötter für ihre wertvolle Spende für österreichische Blindenführhunde bedanken!
Auf den Fotos:
Robertina Einöder mit Labradoodle "Emily"
Peter Lechner mit Labrador Retriever "Stella"
Josef Maisser mit Smooth Collie "Leni" und Labrador Retriever "Coco"
Maria Mayer mit Labrador Retriever "Apollo"
Belinda und Julia Schneider mit den Weißen Schäferhunden "Columbus" und "Pan"
Anita Schönberger mit dem Deutschen Schäferhund "Cliff"
Maria Gerstmann, Ilztaler REHA-Hundeschule
Anna-Maria Frank-Palmer, Vita-life Academy
Ewald Hintermayer, Vita-life Sportmanagement


Photos: 1 bis 9 von 21 weiter


Photos: 1 bis 9 von 21 weiter

News Meldungen /stiftung/news/2016/01/lionsgrazstyriast... ... erbrachte das diesjährige traditionelle Benefiz-Galadinner am Grazer Schlossberg für Familie...

...mehr
"AMADEUS" startet ins offizielle... Berichte und Fotos von Amadeus' staatlicher Blindenführhunde-Teamprüfung, der feierlichen...

...mehr
PR-Aktion für Barrierefreiheit ... für sehbehinderte und blinde Menschen in Shopping Centern gemeinsam mit Vorreiter Center West...

...mehr